Historie

Chronologische Entwicklung der Maßnahme

1986

Raumordnungsverfahren

1988

Landesplanerische Beurteilung

1991

Linienbestimmung des Bundesverkehrsministeriums

1994

Vorlage des Haushaltsrechtlichen und bautechnischen Vorentwurfs für die Trasse parallel zur Bahnlinie

1995

Entwurfsgenehmigung

2000

Planfestellungsbeschluss

2002

Klagen wurden eingereicht. Daraufhin erfolgte ein Urteil des Bundesverwaltungsgerichts: Verletzung der europäischen Vogelschutz-Richtline – nicht jedoch der FFH-Richtlinie und fachplanerische Abwägungsmängel. Die Verträglichkeitsuntersuchungen ergaben eine Unverträglichkeit mit dem Vogelschutzgebiet und somit das Aus für die sogenannte Bahntrasse. 

2006

Neuer Entwurf zur Genehmigung vorgelegt

2009

Entwurfsgenehmigung

2009

Planfestellungsverfahren

2012

Neuer Antrag auf Planfeststellung wegen Umplanung der Anschlussstelle Michelau (Wegfall der LIF 13 neu)

2013

Antrag auf Ausnahmegenehmigung bei der EU-Kommission

2015

Zustimmung der EU-Kommission zur Ausnahme

2017

Planfestellungsbeschluss gegen den fünf Klagen eingereicht wurden

2018

Verhandlung am Bayerischen Verwaltungsgerichtshof

2019

Planfeststellungsbeschluss behält Rechtskraft

Seit 2017

Bauvorbereitungsbeginn nach Erlass des Planfeststellungsbeschlusses

2019

Bauvorbereitende Maßnahmen, Baugrunderkundungen

2020

Baubeginn der Maßnahme durch Aufnahme der Bautätigkeiten für das Brückenbauwerk 12-1

Impressionen der Bauvorbereitungen – Archäologische Untersuchungen des Baufeldes

Back to top